Dienstag, 6. Dezember 2016

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Jetzt ist Basti's erster Geburtstag auch schon wieder vorbei und Weihnachten nähert sich in Riesenschritten. Ich bin schon gespannt, wie unser Kleiner wohl schaut, wenn er das erste Mal bewusst einen Weihnachtsbaum sieht. Vermutlich will er den gleich umwerfen :-D 

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Heute möchte ich mich nochmal bei allen bedanken, die sich die Mühe gemacht haben, mir ein Rezept für die Zeitkapsel unseres Sohnes aufzuschreiben, Fotos zu machen und mir alles zuzusenden oder darüber zu bloggen. Und natürlich auch nochmal DANKE an meine 4 Gäste, dass ihr da wart und virtuell mit uns gefeiert habt. Ganze 22 Beiträge sind zusammengekommen und werden Bastis Rezepteheftchen schon zu einem guten Teil füllen. Der Rest kommt von mir ;-) 

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Außer einer Zeitkapsel und einem Haufen Spielsachen hat der kleine Basti von uns natürlich auch eine Geburtstagstorte bekommen. Die durfte er dann ganz stilecht ohne Lätzchen mit den Fingern zerlegen. Muss auch mal sein.

Es gab eine Zitronentorte im Regenbogen-Style. Das Rezept habe ich von Sally's Tortenwelt

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Regenbogentorte (Zitronentorte)

Zutaten für eine 20cm Springform (6 Böden)
(ich habe eine 16cm kleine Panettone-Backform verwendet)
Backzeit je Boden 10-15 Minuten (bei mir waren es 20 Minuten aufgrund der kleineren Form)

Für den Teig:

6 Eier
200g Puderzucker
120g Öl
100ml Mineralwasser
60g Zitronensaft
150g Mehl
150g Speisestärke
1 Pk. Backpulver

Für die Zitronencreme:

Saft von einer Zitrone
Wasser zum auffüllen auf insg. 120g Flüssigkeit
1 1/2 EL Speisestärke
60g Zucker
400g Sahne
4 TL San Apart

Außerdem: 

Lebensmittelfarbe zum einfärben
Schokolinsen

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vor. 

Dann schlagt ihr die Eier mit dem Puderzucker hell cremig auf und fügt mit der Hand die restlichen Zutaten hinzu.

Den Teig wiegt ihr nun in 6 Portionen gleichmäßig aus und färbt jeweils die Teig-Anteile nach euren Wünschen. 

Jede Farbe backt ihr nun nacheinander (oder auch in mehreren Backformen gleichzeitig) jeweils 20 Minuten (Stäbchenprobe) und lasst die Böden auskühlen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr die Creme zu. Dafür presst ihr in eine Schüssel auf einer Waage eine Zitrone aus und füllt die Flüssigkeit mit Wasser auf, bis insgesamt 120g auf der Waage stehen. Dazu gebt ihr Zucker und Speisestärke, rührt alles glatt und erhitzt die Mischung einmal kräftig. Sofort nach dem alles aufgekocht ist, nehmt ihr den Topf vom Herd, gebt die Creme in eine Schüssel, bedeckt sie mit Frischhaltefolie (direkt auf die Creme) und stellt sie zum vollständigen erkalten in den Kühlschrank oder den Tiefkühler. 

Sobald die Zitronencreme abgekühlt ist, schlagt ihr die Sahne mit dem San Apart steif und rührt die Creme darunter. 

Zum Füllen stapelt ihr die Böden abwechselnd mit Creme aufeinander. 
Die restliche Sahne verstreicht ihr außen um die Torte und drückt die Schokolinsen in Regenbogen-Verlauf außen an die Sahne an.

Da erstens die Schokolinsen verlaufen und zweitens Sahnecreme am besten frisch schmeckt, ist es empfehlenswert die Torte am selben Tag noch zu servieren und zu verspeisen. Ist ja sowieso gleich weg, so lecker wie sie ist :-)

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Wie ihr seht, hatte Basti seinen Spaß mit seiner Geburtstagstorte. Durch die Zitrone ist sie auch nicht zuuu mächtig. Wer mag, kann die Torte natürlich wie im Original mit Ganache ausstreichen und mit Fondant verzieren. Bei mir sieht sie so schon ähm, eher rustikal aus ;-), ich bin definitiv zu unbegabt für Fondant und daher lasse ich es lieber gleich. Aber wer da ein Händchen für hat oder Lust aufs ausprobieren hat, der findet das Rezept von Sally natürlich hier: klick (mit Video-Anleitung). 

Regenbogenkuchen - Basti's Geburtstagstorte

Eure Julia

Samstag, 3. Dezember 2016

Round Up: Blogevent "Basti's Zeitkapsel" - die Teilnehmer

Mein erstes Blogevent ist vorbei - es sind 22 Rezepte für Basti's Zeitkapsel zusammengekommen und ich freu mich schon darauf, in ruhigen Stunden zwischen den Jahren ein Rezeptebüchlein daraus zu basteln. 

Das Ergebnis zeige ich euch dann natürlich auch. Wer die Idee mit der Zeitkapsel so gut fand wird auch nicht enttäuscht - die zeige ich euch zumindestens von außen auch. Der Inhalt muss natürlich geheim bleiben ;-)

DANKE nochmal an alle, die bei meinem ersten Blogevent teilgenommen und mitgewirkt haben. DANKE auch an meine lieben Sponsoren, für die freundliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit und großzügige Unterstützung! 

Hier seht ihr nun alle Teilnehmer-Rezepte die im Verlauf des Novembers eingetrudelt sind. 

Nummer 1:

Den Anfang hat Tine mit Spinat-Lasagne gemacht. Das sieht super aus. Basti, eine große Auflaufform kannst du dir bei der Mama aussuchen, die hat eine große kleine Auswahl. Hier kommt Tines Rezept:

500g Gehacktes
1 Dose 850ml Tomaten
2 gehackte Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Pk. Spinat TK 600g
1 Becher Sahne
250g ger. Käse
Oregano
Basilikum
1 EL Tomatenmark
Öl 
Salz & Pfeffer
Lasagneplatten ohne Vorkochen

Gehacktes, Zwiebeln, Knobi anbraten.
Mit den Tomaten ablöschen. Tomaten zerdrücken.
Tomatenmark dazugeben, 15 min. köcheln.
Währenddessen den aufgetauten Spinat erwärmen, würzen, etwas Sahne dazu.
Tomatensoße mit Oregano...abschmecken und restl. Sahne dazu.
Soße, Spinat, Lasagneblätter schichten. Käse drauf und nach 15 Minuten für 30 Minuten bei 200 Grad in den Backofen.            


Nummer 2:

Ebenfalls von Tine kommt das Rezept für Milchreis. Das darf ja nun wirklich nicht im Repertoire eines jeden Kochs/Köchin fehlen. Basti, als du klein warst hast du ganz oft Milchreis bekommen! Mit Zimt & Zucker oder warmen Kirschen ist das auch ein tolles Abends-auf-der-Couch-beim-Tatort-Essen. Kannst du auch mit jeder anderen Fernsehsendung ausprobieren ;-)

Rezept:

3 Liter Milch leicht salzen. Aufkochen lassen und 500g Milchreis rein rühren. Bei kleiner Temperatur ca 30 min köcheln lassen und immer wieder umrühren. Mit zimt und Zucker abschmecken


Nummer 3:

Eva vom Blog Histamin-Pirat schickt das Rezept für leckere Kürbis-Waffeln in die Zukunft! Waffeln futtert der Kleine ja jetzt schon mit Begeisterung. Basti, mein Waffeleisen behalte ich aber! Du bekommst aber gern ein eigenes zum Geburtstag ;-) Vielen Dank für dein Rezept, liebe Eva! 
 

Nummer 4: 

Petra vom Blog Was cookst du heute hat Hagebuttenmarmelade gemacht und mir das Rezept geschickt. Ich finde, Hagebuttenmarmelade machen wir in unserer Generation schon viel zu selten. Das Rezept muss auf jeden Fall weitergegeben werden! Danke, liebe Petra!

 Nummer 5:

Julia vom Blog Habe ich selbstgemacht hat Dampfnudeln wie in ihrer Kindheit gemacht und Basti das Rezept geschenkt. Das muss ich unbedingt mal für ihn nachmachen. Danke, liebe Julia. Ich kann quasi riechen, wie es dampft und duftet.  
 

Nummer 6:

Milena hat vegane Kokosmakronen gebacken! Damit kann Basti doch bestimmt in der Vorweihnachtszeit punkten. 

Zutaten:

500g Kokosraspeln
375g Zucker
200g pfl. Margarine

Kokosraspeln, Zucker und Margarine gut verkneten und kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Auf mittlerer Schiene bei 180 Grad 15-20 Minuten backen.


Nummer 7:

Baking.Julia verrät mir doch tatsächlich das Rezept ihrer Oma für Linzer Torte. Als ob sie gewusst hätte, dass wir alles lieben, was mit Marmelade ist! Wenn das nicht ein Rezept ist, das wir an die nächste Generation weitergeben müssen. Danke dafür!


Nummer 8: 

Simone von Zimtkringels Seite fand, dass ein Eintopf auf alle Fälle nicht fehlen darf und immer gut schmeckt. Das stimmt und gibt Basti sicher auch Inspiration für weitere Eintöpfe - vielleicht für seine eigene Familie? 


Nummer 9:


Theresa findet One Pot Pasta auch so praktisch wie ich. Ich finde, wenn Basti 18 ist, ist das genau das Richtige für ihn um nicht zu Junk-Food zu greifen aber trotzdem nicht allzu lange in der Küche zu stehen. Danke dass du dabei bist, liebe Theresa!



Rezept für One Pot Pasta mit Aubergine und Sauerrahm:

Aubergine
Knoblauch
Tomatenmark
Salz
Majoran
Oregano
Basilikum
Nudeln
N.b. parmesan

Aubergine würfeln und in genügend Öl anbraten, Knoblauch dazu geben und Tomatenmark mit an schwitzen. Dann mit bisschen Wasser aufgießen und solange köcheln lassen bis die Aubergine schön weich ist.


Immer wieder etwas Wasser nachgießen, wenns verdampft ist. In der Zeit alle Gewürze zu geben. Wenn die Aubergine weich, müßig ist, dann die Nudeln zu geben und nochmal mit Wasser aufgießen bis die Nudeln gut mit Wasser bedeckt sind. Dann Nudeln bissfest kochen, zum Schluss ein bis zwei Esslöffel Sauerrahm dazurühren. Fertig! 

Nummer 10: 

Patricia hat für Basti Weihnachtsschnitten gebacken. Ohhh... die sehen sooo lecker aus, ich möchte am liebsten sofort in eine reinbeißen :-) Danke für das Rezept, liebe Patricia, das klingt wirklich köstlich!


Rezept:

250g Mehl
1 TL Backpulver
200g Zucker (oder 1/2 Honig, 1/2 Zucker)
2 Tropfen Bittermandel
2 TL Zimt
2 Eier
50g Mandeln
30-40g Zitronat
50g Butter

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und die Masse nicht zu dünn auf ein Backblech streichen. Bei 175 Grad 20 Minuten backen, danach gleich in Stücke schneiden und die Enden in Schokolade tauchen.

Nummer 11: 

Julia vom Blog Kochliebe hat Apfelstrudel nach Omas Art gemacht und verrät uns auch gleich, wie man einen richtig tollen Strudelteig macht! Wow, danke schön liebe Julia! 



Nummer 12:
 

Sandra von Wonder Wunderbare Küche hat One Pot Pasta Arrabiata mit Oliven gemacht. Ich finde, das sieht soo lecker aus, dass ich direkt wieder Magenknurren bekomme. Danke dass du dabei bist, liebe Sandra!


Nummer 13:

Jessica steuert das Rezept für eine klassische Lasagne bei. Das ist auch eines der Gerichte, die du unbedingt drauf haben musst, Basti. Mit Lasagne hat nämlich die Mami damals den Papi "rumgekriegt" ;-) 

Rezept:

Zutaten für 4 Personen

12 Lasagneplatten
2 Zwiebeln gehackt
1 Dose Tomaten
4 Karotten fein gewürfelt
Gemüsebrühe
400g Spinat aufgetaut und abgetropft
1 Packung Feta Käse
1 Becher saure Sahne oder Bechamel-Sauce
100g Käse (Emmentaler oder Parmesan)
Salz, Pfeffer, grüne Kräuter
Chilli
Basilikum
Oregano
Muskat
Knoblauch

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten)

Tomatensauce herstellen: Zwiebeln, Knoblauch und Karotten in etwas Öl andünsten, Dosentomaten dazu, mit Gewürzen aufkochen, köcheln lassen, bis etwas eingedickt. 
Spinat würzen.
In folgender Reihenfolge in die Auflaufform schichten:
unten Tomatensauce, dann abwechselnd Lasagneblätter, Spinat, saure Sahne oder Bechamel-Sauce und Feta (2mal). Zum Schluss Lasagneblätter, Tomatensauce und Emmentaler oder Parmesan.
Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 Grad ca. 30 Minuten überbacken.


Nummer 14:

Alexandra von Keksseligkeiten hat Nougat-Kipferl für Bastis Zeitkapsel gebacken. 
Hach, die sehen ja schon zum Seufzen lecker aus... danke liebe Alex, fürs Mitmachen!



Nummer 15:

Quarkstollen hat Andrea für Basti gebacken. Basti, Stollen musst du mal ausprobiert haben! Das Rezept muss auf jeden Fall mit in die Zukunft. 

Rezept:

100g Mehl
1 Pk. Backpulver
200g Zucker
1 Pk. Vanillinzucker
etw. Salz
4 Tropfen Bittermandelöl
1 Fläschchen Rum-Aroma
4 Tropfen Zitronen-Aroma
1 Msp. gem. Kardamom und gem. Muskatblüte
2 Eier
125g Butter oder Margarine
50g Rinderfett
250g Speisequark
125g Korinthen
125-250g Rosinen
125-150g Mandeln oder Haselnüsse (gemahlen oder gehackt)
50-100g Zitronat, gewürfelt

Backoblaten Gr. 10a

50g Butter oder Margarine (zerlassen)
50g Puderzucker

Mehl und Backpulver mischen und auf die Tischplatte sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Zucker, Vanillinzucker, Gewürze und Eier hineingeben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten. Darauf das in Stücke geschnittene kalte Fett, das feingehackte Rinderfett, den Quark, die vorbereiteten Korinthen und Ronsinen, Mandeln oder Haselnüsse und das Zitronen-Aroma geben. Die Früchte mit Mehl bedecken, von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. Bei zu feuchtem Teig noch etwas Mehl hinzugeben. Den Teig oval ausrollen, einmal der Länge nach zusammenschlagen, so daß ein länglicher Stollen entsteht. Den Stollen auf ein mit Backoblaten belegtes Backblech im vorgeheizten Backofen backen. Nach dem Abbacken noch heiß mit zerlassenem Fett bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. 

Schaltung: 200 Grad
Einschubhöhe: mittlere Schiene
Backzeit: 50-60 Minuten



Nummer 16:

Charlotta vom Blog Charlottas Küchentisch hat Linzer Plätzchen gemacht. Das sind nach Husarenkrapferln meine Lieblingsplätzchen. Ich liebe alles, was mit Marmelade ist (schon als Kind) und bin schon ganz gespannt ob mein Sohn meinen Geschmack dahingehend teilen wird. Ausprobieren musst du das selbstmachen auf alle Fälle mal, Basti!


Nummer 17:

Karina vom Blog KarambaKarina's Welt hat auch ein tolles Rezept in Bastis Zeitkapsel gepackt. Butterplätzchen dürfen natürlich nicht fehlen! Das Rezept braucht man auch nicht nur zur Weihnachtszeit, damit kann man auch tolle Plätzchen zum Kaffee, für einen Geburtstag, zum Verschenken, Bemalen usw. unter dem Jahr backen, Basti! 



Nummer 18: 

Cat vom Blog Schlemmerkatze hat Vanillekipferl für Basti gemacht. Nach dem Rezept ihrer Ur-Oma! Na wenn das nicht an die nächste Generation weitergegeben werden muss, dann weiß ich auch nicht. Basti schau mal, was für tolle Plätzchenrezepte du jetzt hast. Da kann die Adventszeit ja kommen!




Nummer 19:

Als ersten Gast durfte ich Toni von Antonellas Backblog an Bastis Geburtstagstafel begrüßen. Toni hat einen saftigen Marmorkuchen mitgebracht, der durch Sahne im Teig besonders saftig und lecker wird. Das ist doch ein toller Kuchen, den du deinen Arbeitskollegen oder Kommilitonen mitbringen kannst wenn du Geburtstag hattest, Basti :-) (natürlich darfst du die Mama immer nach Kuchen fragen, aber Marmorkuchen kannst du auch selbst backen. Wirklich.)


Nummer 20:

Als nächstes hat uns Moni vom Blog KochzereMoni Cupcakes mit Kürbis, Kardamom und Schaumkusskrönchen mitgebracht. Außerdem hat Moni dem Basti einen total lieben, persönlichen Gruß mitgeschickt, der mich wirklich sehr gerührt hat. Danke allerliebste Moni, für diesen wirklich tollen Gastbeitrag zu Bastis Ehren :-*  



Nummer 21: 

Die liebe Tina vom Blog Lecker&Co. kommt wie ich aus Franken und hat mit Basti ihre Kindheitserinnerung an Kirschamännla geteilt. Das Gericht machen wir auf alle Fälle bald für dich mein kleiner Basti, damit du auch eine Kindheitserinnerung daran hast, wenn du es später mal bei spontanem Süßhunger für dich, deine Freunde oder deine Familie zubereitest. 




Nummer 22:

Marc vom Blog Bake to the roots war mein letzter Gast. 
 Marcs Blog lese ich schon seitdem es ihn gibt und finde, er hat einfach die hammergeilsten (sorry) Rezepte, die das Blogoversum so zu bieten hat. Basti hat er Churro-Donuts gewidmet. Mit einem Schuss Rum kommen die bestimmt super bei deinen WG-Partys an, Basti. Die passende Backform bekommst du von mir, habe ich dem Marc versprochen.


Nummer 23:

Super Last-Minute (ich glaube, den Kommentar habe ich um kurz vor halb 11 Abends gelesen) hat auch noch die liebe Ina von Ina Is(s)t wunderbare Geburtstagsgrüße für Klein-Basti dagelassen. Woher die liebe Ina gewusst hat, dass Basti's Lieblingsessen (neben Fischstäbchen) Fingernudeln sind? Ich glaube, mit dem Rezept versuche ich mich auch mal am selbstmachen, davor hab ich mich bisher immer gedrückt ;-) Danke dafür liebe Ina - das sieht absolut KÖSTLICH aus. 


Alle Teilnehmer haben jetzt die Qual der Wahl und nennen mir bitte bis zum Samstag, 10.12.2016 per Email zuerst ihre eigene Nummer (Ich bin Nummer... und stimme für xx, xy und yz.), und dann die Nummern ihrer drei Favoriten. So ermitteln wir dann die Gewinner der ersten 3 Preise, die ich dann hier bekanntgebe. Ebenso gebe ich hier bekannt, wer die weiteren glücklichen Gewinner sind! Alle Gewinner werden natürlich auch per Email benachrichtigt :-) 

Viel Spaß beim durchklicken durch all diese tollen Beiträge und Rezepte

Eure Julia

Dienstag, 29. November 2016

Gastbeitrag: Churro-Donuts von Bake to the roots

Ihr Lieben - heute ist schon der letzte Tag von meinem Blogevent aber auch gleichzeitig ein großer Tag für uns alle! Basti wird 1 Jahr alt! 


Gestern haben wir noch einen Regenbogenkuchen gebacken, Blumen besorgt, Bastis Lieblings-Frühstücksküchlein gebacken, die Wohnung aufgeräumt, die Geschenke aufgebaut und zum aufreißen bereitgestellt, die Luftballons aufgeblasen, Wimpelketten aufgehängt und den ganzen Tisch im Piratenstyle dekoriert. Gott ist das aufregend wenn das Baby "groß" wird. Da wird einem irgendwie erst so richtig bewusst, dass er ein kleiner eigener Mensch ist, der seinen Platz in unserer Familie mehr als ausfüllt und nicht mehr der "Babybauch" ;-) 

So aber genug der Sentimentalitäten. Ich hatte zu Bastis Geburtstag ja auch ein paar Gäste eingeladen. Heute bringt Marc von Bake to the roots dem Basti was ganz tolles mit: Churro-Donuts! Also Basti, wenn du das hier liest: der Marc hat sogar einen Preis mit seinen Leckereien gewonnen. Wenn du also mal jemanden mit einem besonderen Geburtstagskuchen überraschen möchtest, Lust auf die Baileys Karamell Schokoladentarte hast, dich die Lust auf Cookies mit einer Extraladung Schokolade und Salzkaramell übermannt oder deine Freundin mitten in der Nacht nach einer Party Cupcakes möchte: Death by Choclate Cupcakes mit Nutella und Ferrero Rocher klingt verlockend, oder? 

Bei Marc bist du jedenfalls IMMER richtig.   


Hallo da draußen! Happy Birthday Basti!

Zu der tollen Aktion "Bastis Zeitkapsel" von Julia muss ich Euch ja nicht mehr viel erzählen - als treue Leser von "Das Kocherl" wisst Ihr ja bescheid wo der Hase läuft. Vielleicht stelle ich mich dann einfach mal kurz vor...

Ich bin der Marc und blogge seit fast 3 Jahren auf baketotheroots.de. Ich hatte bisher noch nicht das Glück Julia persönlich kennenzulernen, aber ich verfolge ihren Blog schon von Anfang an :) Aus dem Grund hab ich auch sehr gerne ja gesagt, als sie gefragt hat, ob ich ein Rezept für Bastis Zeitkapsel beisteuern möchte. Find das eine ganz tolle Idee!

Beim Überlegen, was für ein Rezept in die Zeitkapsel rein soll, hab ich mir natürlich auch vorgestellt, was so ein junger Mann mit 18 Jahren eventuell mögen und in welchen Umständen er leben könnte - dabei kam mir dann nur ein Typ in den Sinn - studierender Koch- und Backmuffel ;) Vielleicht liege ich ja komplett falsch, vielleicht erbt Basti viel von der Mutter und wird begeisterter Koch und Bäcker (vielleicht mit eigenem Blog). Zuerst kam mir ein Kirschmichel in den Sinn. Alte Brötchen, Milch und Co. dachte ich mir, findet man sicher in einer Studentenbude. Musste ich dann aber “aus Gründen” wieder verwerfen ;)

Dann dachte ich mir Basti - Student - möglicherweise faul - Homer Simpson - Donuts. Schlüssige Reihe, oder? ;)

Für diese Donuts muss sich der Basti noch nicht mal eine Friteuse zulegen, denn die sie werden einfach gebacken. Und damit es sich dann auch in 18 Jahren noch einigermaßen “fancy” anhört, sind es Donuts im schönsten “Spa(nish)D(eutsch)english”: Churro Donuts. Also gebackene Teigkringel in Zimt-Zucker gewälzt. Wirklich einfach zu machen. Die Mama muss ihm nur noch die passende Backform zum Geburtstag schenken ;)

Happy Birthday Basti! 



Churro Donuts

ZUTATEN
(12 Donuts)

Für den Teig:
260g Mehl (Type 550)
2 TL Backpulver
150g Zucker
Prise Muskatnuss
1/2 TL Zimt
1/2 TL Salz
2 Eier
1 TL Rum
180ml Buttermilch
30g Butter, geschmolzen

Für das Topping:
30g Butter, geschmolzen
100g Zucker
1 EL Zimt

ZUBEREITUNG
1. Den Ofen auf 220°C vorheizen. Ein Donut-Backblech einfetten und zur Seite stellen.

2. Das Mehl mit Backpulver, Zucker, Muskatnuss, Zimt und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die Eier mit dem Rum in einer kleinen Schüssel verrühren und dann zusammen mit der Buttermilch und der geschmolzenen Butter zur großen Schüssel zugeben und verrühren. Den Teig in die Form füllen - jede Mulde etwa 2/3 voll - und dann für 8-9 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit dem restlichen Teig wiederholen, bis alle 12 Donuts gebacken sind.

3. Die Butter für das Topping schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Zucker mit dem Zimt in einem kleinen Gefrierbeutel vermischen. Die Donuts mit der geschmolzenen Butter bestreichen, dann einzeln in den Gefrierbeutel geben und schütteln, bis sie mit der Zuckermischung bedeckt sind. Mit Schokoladensoße servieren.

4. Wer lieber Donuts mit Puderzucker mag, lässt den Zimt und Rum einfach aus dem Teig raus und wendet die Donuts dann in Puderzucker statt der Zimt-Zucker-Mischung. Der Rum kann natürlich auch drin bleiben oder einfach getrunken werden :P

Vielen, Vielen Dank lieber Marc und Danke auch nochmal an meine 3 anderen lieben Gäste, dass ihr hier wart und mich bei meinem Zeitkapselprojekt für meinen kleinen Sohn unterstützt habt. Ich hab mich riesig über jeden einzelnen Beitrag von euch, - und natürlich auch von euch da von den Bildschirmen!!!! - gefreut. 

Ich werde in den nächsten Tagen alle Rezepte hier zusammenfassen und ein Round Up veröffentlichen. Die Teilnehmer bekommen dann eine Mail von mir damit sie über die 3 ersten Sieger abstimmen können, und die Gewinner der weiteren Preise wird meine Glücksfee per Los ermitteln. Solltet ihr etwas gewonnen haben werde ich euch per Email Bescheid geben und ggf. eure Adresse an den jeweiligen Sponsor zum Versand weiterleiten. 

Wenn es dann etwas ruhiger wird bei uns zwischen den Jahren, mache ich mich daran das Rezeptbuch für Basti zu gestalten. Von dem fertigen Ergebnis mach ich natürlich ein Foto. Vielleicht dürft ihr auch einen Blick in Bastis Zeitkapsel oder eher auf die Kapsel an sich werfen - natürlich kann ich hier nicht zuuu viel preisgeben, das Internet vergisst wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren bis er Lesen kann nichts. 

Vielen Dank nochmal fürs Mitmachen!
Eure Julia 

PS: Happy Birthday, mein kleiner Großer Basti :-))
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK